Ein wohlgeordnetes Haus wird übergeben

Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist.


Nach 20 Jahren als Ortsbürgermeister und 30 Jahren in der Kommunalpolitik in Meckenheim werde ich bei den Kommunalwahlen 2019 nicht mehr für das Bürgermeisteramt kandidieren.
20 Jahre sind ein langer Zeitraum, um Projekte umzusetzen, neue Projekte in Gang zu setzen und auch eine persönliche Note im Rathaus zu hinterlassen.

Meckenheim hat sich in den letzten Jahren prächtig entwickelt. Die Gemeinde steht ohne Schulden da, wir haben Rücklagen gebildet, das nächste Baugebiet M 7 ist in Planung, und auch beim Anwesen Thum neben dem Rathaus wird 2019 mit den Arbeiten begonnen.

Ein gesundes Energiewerk bietet für unsere Meckenheimer Kunden stabile Preise für Gas und Strom an - auch hier sind Rücklagen für kommende Investitionen gebildet worden.

Ich hinterlasse ein wohlgeordnetes Haus, darauf bin ich stolz. Und kann man sich etwas Schöneres für den eigenen Abschluss wünschen als ein solch spannendes und abwechslungsreiches Jubiläumsjahr 2018 in Meckenheim mit vielen positiven Rückmeldungen und guter Stimmung?

Die Weichen für die Zukunft sind bei der FWG Meckenheim e.V. gestellt. Wir haben einen Generationswechsel eingeleitet und sind in der glücklichen Lage, viele junge Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl zu präsentieren, die bereit sind, sich für ihre Ortsgemeinde einzusetzen.
Auch dadurch sehe ich mein Engagement bestätigt.


Mit Julia Kren stellt die FWG Meckenheim eine intelligente, kompetente und auch mutige Kandidatin für das Bürgermeisteramt auf.

Ich persönlich bin froh, dass die FWG Meckenheim mit ihr eine junge Frau gefunden hat, die sich den Herausforderungen, die dieses Amt mit sich bringt, stellen will. Ich bin überzeugt, dass sie geeignet ist, die Gemeinde weiterhin im Sinne der Meckenheimer Bürgerinnen und Bürger zu führen.

Ihr Bürgermeister
Heiner Dopp

 

 

Bereit in die Fußstapfen zu treten und neue zu setzen

Heiner Dopp hinterlässt große Fußspuren. Diese zu füllen wird eine Herausforderung, aber auch eine spannende Aufgabe.

Als Bewerberin für das Amt der Bürgermeisterin der Gemeinde Meckenheim möchte ich mich dieser Herausforderung stellen.
Das Wohl der Meckenheimer Bürgerinnen und Bürger steht hierbei immer an erster Stelle.

Ein großer Dank geht an Heiner Dopp, der eine sehr gut aufgestellte Gemeinde übergibt.
Eine schuldenfreie Gemeinde, die auch finanziell die Möglichkeit hat, in die Zukunft zu investieren. Das haben nicht viele!
Zudem füllen viele Meckenheimer die Gemeinde mit Leben, das hat das Jubiläumsjahr eindrucksvoll bewiesen. Mit großem Zusammenhalt wurden viele Aufgaben bewältigt und unsere Gemeinde gefeiert.

Ein Generationswechsel ist nicht gleichzusetzen mit einem kompletten Umbruch.
Ich möchte viele Dinge, die sich erfolgreich bewährt haben, übernehmen und weiterführen.
Es gilt aber auch neue Impulse zu setzen, damit die Gemeinde weiterhin so gesund aufgestellt bleibt.

Als Mitglied des Gemeinderates Meckenheim und verschiedener Ausschüsse engagiere ich mich in der Kommunalpolitik. Zudem arbeite ich aktiv in der Vorstandschaft sowohl in der FWG Meckenheim e.V. als auch in der FWG der Verbandsgemeinde Deidesheim e.V. mit.

Beruflich bin ich dem Wein verbunden. Seit meinem Abschluss des Studiums der Weinbetriebswirtschaft im Jahr 2011 bin ich als Angestellte für Verwaltung und Vermarktung in einem Weingut tätig.

Auch privat spielt der Wein in meinem Leben eine große Rolle. In meinen Amtszeiten als Weinprinzessin der Verbandsgemeinde Deidesheim (2014/15) und als Pfälzische Weinkönigin (2015/16) durfte ich meine Heimat und ihre Weine im In- und Ausland repräsentieren.

Bei allem darf die Musik nicht fehlen. Seit vielen Jahren spiele ich im Blasorchester Meckenheim das Alt-Saxophon.

Die FWG Meckenheim hat ein schlagkräftiges Team, das für die Zukunft gut aufgestellt ist.
Ich würde mich freuen, als Ihre Bürgermeisterin gemeinsam mit diesem Team und allen Fraktionen des Gemeinderates Meckenheim die weitere Entwicklung unseres Dorfes engagiert zu gestalten.

Ihre
Julia Kren